News-Telegramm

Dez

Export Vietnam – neue Einfuhrvorschriften

Die Behörden in Vietnam haben für die Einfuhr ein neues Manifestsystem erlassen. Es handelt sich hierbei und ein ähnliches Verfahren wie bei dem vor kurzen implementierten System in China. Neben den üblichen Informationen zum Empfänger mit Adresse, Zolltarifnummer und Warenbeschreibung müssen nun auch die Steuer-ID, Telefonnummer und Email des Empfängers, die Zolltarifnummer mit min. 4 Stellen und die Nummer der Importlizenz des Empfängers angegeben werden. Sollten die Daten bei der Übermittlung fehlerhaft sein und eine erneute Meldung notwendig machen, behalten sich die Zollbehörden Sanktionen und ggf. Strafen gegen den Carrier vor.

 

Seefracht – Kostanpassungen im Containerverkehr

Die zum 01.01.2019 erneute Erhöhung der LKW-Maut, der massive Fahrermangel und die steigenden Kosten für Löhne, Leasing und Charter haben zur Folge, dass die Vor- bzw. Nachlaufkonditionen für die Seefrachten, sowohl für Vollcontainer als auch für Stückgutsendungen, erheblich steigen werden. Manche Dienstleister sprechen von einer Erhöhung von 12 bis 15%. Diese Werte wollen wir heute noch nicht bestätigen, es liegen uns noch keine belastbaren und endgültigen Tarife vor. Es ist aber davon auszugehen, dass die Preise deutlich anziehen werden. Zudem machen den LKW-Unternehmern die immer längeren Wartezeiten bei der Be- und Entladung der Container schwer zu schaffen. Disponierte Touren können nicht mehr eingehalten werden, die Umläufe werden nicht mehr geschafft und die Erträge der Trucker sinken dramatisch. Deshalb werden auch die Tarife für die Standgelder bei der Be- und Entladung entsprechend angepasst.

 

Seefracht – Terminal Situation Hinterland

Die Situation an den Inlandsterminal im sog. Hinterland bleibt angespannt. Es erreichen uns täglich Nachrichten, dass Terminals aufgrund von zu hohem Aufkommen partiell geschlossen werden, um den Rückstau abzuarbeiten. Die Folge: sowohl Import- als auch Exportcontainer müssen umgeplant und die Ab- oder Rückgabe auf andere Depots verlagert werden. Disponierte LKW´s können die Touren nicht einhalten und erreichen die folgenden Kunden häufig mit deutlicher Verspätung. An den Terminals kommt es durch die überlastete Infrastruktur zu Wartzeiten von teilweise mehr als zwei Stunden. Auch hier haben wir bereits Ankündigungen erhalten, dass diese Wartezeiten nun verstärkt an den Markt weitergegeben werden.

 

Luftfracht – Kapazitätsengpässe aufgrund starker Nachfrage

Aufgrund der gleichbleibend hohen Nachfrage im Herbstgeschäft kommt es aktuell sowohl auf den Relationen von und nach Asien als auch im Transatlantikverkehr zu weiteren Kapazitätsengpässen. Die Folge: deutlich steigende Raten und längere Wartezeiten für Abflüge. Für die Exportrelationen im Transatlantikverkehr empfehlen wir dringend, Ihre Sendungen möglichst frühzeitig zu buchen. Auf den Importrelationen aus Asien prüfen wir sehr gerne Alternativen wie z. B. den Zugverkehr oder aber auch bestehende Sea/Air Verbindungen. Für die Exporte nach Asien stehen Ihnen unsere vorgebuchten Consolidations zur Verfügung.

 

Bei Rückfragen oder für zusätzliche Informationen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns an!

 

Ihr MBS Team